Guthabenkonto eröffnen

Kein Girokonto aufgrund von schlechter Bonität? Ein Guthabenkonto zu eröffnen ist bei fast jeder Bank ohne große Voraussetzungen möglich. Ein Dispo ist zwar nicht inklusive, dafür behalten Sie aber die volle Kostenkontrolle. In unserem Vergleich von Guthabenkonten finden Sie günstige Angebote.

Guthabenkonto-Vergleich

VERGLEICHVERGLEICHVERGLEICH

Wenn Sie ein Girokonto eröffnen möchten, Ihre Schufa-Auskunft aber negativ ist oder Sie Privatinsolvenz angemeldet haben, konnten die Banken Ihnen bisher ein Girokonto verweigern. Seit 2014 sind die Banken (außer Privatbanken) aber gesetzlich dazu verpflichtet, für Kunden ohne Schufa Girokonten auf Guthabenbasis anzubieten. Für ein Guthabenkonto wird zwar kein monatlicher Mindestgeldeingang vorausgesetzt, das Konto sollte aber auch nicht über einen längeren Zeitraum ohne Umsätze geführt werden. Im Unterschied zum normalen Girokonto erhalten Sie hier keinen Dispositionskredit, sodass eine Überziehung nicht möglich ist.

Lastschriften und Daueraufträge werden nur dann ausgeführt, wenn ein entsprechendes Guthaben auf dem Konto vorhanden ist. Nicht alle Banken bieten zudem zum Konto auf Guthabenbasis eine Maestro-Karte zur bargeldlosen Zahlung an, sondern lediglich eine Karte zum Geldabheben am Automaten. Ein Guthabenkonto können Sie bei jeder Filial- und Direktbank eröffnen. Die Voraussetzungen sind lediglich:

  • vollendetes 18. Lebensjahr (ansonsten ist die Unterschrift der Eltern bzw. des Erziehungsberechtigten notwendig)
  • Vorlage des Personalausweises
  • Wohnsitz in Deutschland

Wenn Sie Ihr Guthabenkonto online eröffnen, ist das PostIdent-Verfahren notwendig. Die Vorgehensweise ist unter dem Punkt „Girokonto“ beschrieben. Sie erhalten die Unterlagen für den Online-Zugang zu Ihrem Konto sowie Karte und PIN wenige Tage nach dem PostIdent-Verfahren.